Digital Signage in Schaufenstern

Digital Signage in Schaufenstern


Digital Signage in Schaufenstern

„Das Äußere zählt“ – bei Geschäften hat diese Weisheit noch eine zusätzliche Bedeutung. Ob ein potenzieller Kunde ein Geschäft betritt, hängt häufig von der Schaufenstergestaltung ab. Statische Werbematerialien, Schaufensterpuppen, Dekorationen und Produktkompositionen sind immer häufiger nicht mehr ausreichend, um vorbeigehende Passanten zu interessieren und zum Betreten des Ladens zu animieren. Insbesondere wenn die Person überhaupt nicht vorhatte, dieses Geschäft zu besuchen

Die moderne Technologie von Digital Signage, die Anpassungsmöglichkeiten an Themen aller Art und die Wirkung auf alle Sinne können ein durchschnittliches Schaufenster in einen interaktiven Spielebildschirm, einen TV-Kanal, eine Einkaufsplattform oder sogar eine Malerleinwand verwandeln!

CASE STUDIES

Adidas NEO

Im Jahr 2012 verwandelte Adidas die Schaufenster von 10 Geschäften in Deutschland in eine interaktive Plattform, auf der Kunden Produkte aus der NEO-Linie mit Hilfe ihrer Smartphones suchen konnten. Die Aktion war ebenso wie die NEO-Linie an junge und moderne Leute gerichtet, die neue Lösungen in allen Lebenssphären dynamisch nutzen.

Das interaktive Schaufenster funktionierte wie ein vollständiger Online-Shop. Und das ganz ohne Nutzung von QR-Codes oder einer separaten, spezialisierten App. Um die Interaktion zu starten, mussten die Käufer lediglich eine einfache URL-Adresse den Webbrowser ihres Smartphones eingeben und die Glaubwürdigkeit der Verbindung mit einem einmaligen PIN-Code bestätigen. Anschließend war das Smartphone in Echtzeit mit dem Einkaufskorb verbunden, das den Inhalt im Schaufenster des Ladens anzeigte. Der Einkaufskorb konnte je nach Wunsch geändert werden (die Produktinformationen wurden über das Smartphone angezeigt), die ausgewählten Produkte konnten „für später“ gespeichert oder über soziale Plattformen mit Bekannten geteilt werden.

 

art_witrynyart_witryny02

 

 

 

 

 

 

     Foto via screenmediadaily.com                                                                                   Foto via www.absolutemedia.co.uk

art_witryny03

Foto via www.markdutchilye.wordpress.com

Blue Moon Brewery

               Diese amerikanische Brauerei dagegen nutzte die Möglichkeiten von DS zwecks Steigerung des Markenbewusstseins, um die Kundenloyalität zu steigern und die Kaufentscheidungen zu beeinflussen. Im Jahr 2014 wurde das Schaufenster in einem der bekanntesten Geschäfte des Unternehmens (Los Angeles, Hollywood Blvd.) in eine Malerstaffelei verwandelt! Dank modernster technologischer Lösungen konnten Passanten (im Alter von über 21 Jahren) ihrer künstlerischen Expression Ausdruck verleihen und mit Hilfe von Berührungen ihre eigene grafische Interpretation der Marke Blue Moon kreieren. Die Teilnehmer konnten anschließend ihre selbst geschaffenen Werke an ihre E-Mail-Adresse versenden oder über soziale Medien direkt an ihre Bekannten weiterleiten.

art_witryny04art_witryny05

 

 

 

 

 

 

Foto via http://www.digitalsignageconnection.com

ESPN

Dieser rund um die Uhr sendende amerikanische Sportkanal setzte DS zur Entwicklung interaktiver Spiele ein. Im Rahmen der Kampagne „Is It Monday Yet?“ wurden Schaufenster in Chicago, New York und Boston mit LCD-Displays mit integrierten Bewegungssensoren ausgestattet. Die Idee der Kampagne war es, den Passanten (umgangssprachlich ausgedrückt) zu ermöglichen, nach dem montäglichen Arbeitsstress Dampf abzulassen. Gleichzeitig knüpfte die Thematik der Spiele klar an das Programmangebot des Senders ESPN an, was wiederum zu einem höheren Markenbewusstsein beiträgt.

Dank der DS-Technologie konnten sich die Teilnehmer z.B. in American Football-Spieler hineinversetzen. Die Bewegungssensoren synchronisierten das Bild auf dem Display in Echtzeit mit den Bewegungen des „Spielers“.

Gut zu wissen: ein ähnlicher Mechanismus wurde auch bei anderen Programm-Werbekampagnen von ESPN eingesetzt, wie z.B. hier:

art_witryny06

Foto via www.pinterest.com

Tommy Hilfiger Denim

In den Geschäften dieser Marke in London, Antwerpen, Köln, Dublin und Amsterdam wurde die DS-Technologie bei der Kampagne Hilfiger Hall of Fame eingesetzt. In den Schaufenstern wurden zusätzliche Bildschirme installiert, die als Foto- und Fotobearbeitungs-App dienten. Jedes über die App geschossene Foto wurde inkl. Unterschrift in einer interaktiven Galerie im Schaufenster veröffentlicht. Und jeder, der sein Foto speicherte, konnte sich nach Ende der Aktion bei einem Hilfiger-Geschäft melden und ein personalisiertes T-Shirt mit seinem Galeriefoto abholen.

Sony

Die Möglichkeiten von DS hat sich auch die Firma Sony zunutze gemacht. In den Schaufenstern der Geschäfte u.a. in Kanada wurden digitale Vorrichtungen montiert, mit Hilfe derer Einkäufe ohne das Betreten des Geschäfts getätigt werden können – ohne Warteschlangen und Menschenmassen, dafür mit Markenberatern in Reichweite.

Verfügbare Übersetzungen: Polnisch, Englisch